Rune

Erscheinung Tiwaz am Himmel

Tiwaz als Runenzeichen ist hauptsächlich mit dem Gott Týr verbunden.

Obwohl sehr wenig überliefert ist, scheint Týr einer der Hauptgötter zu sein und wird als Himmels-, Kriegs- und Thing-Gott gedacht.

Die wohl bekannteste Tat des Gottes hängt mit der Fesselung des Riesenwolfs Fenrir zusammen, bei der Týr zum Wohle aller eine Hand opfert.

„Der Wolf sagte: ‚Deshalb bin ich nicht darauf erpicht, mir dieses Band anlegen zu lassen. Aber ehe ihr mir mangelnden Mut vorwerft, lege doch einer von euch seine Hand als Pfand in mein Maul, damit es ehrlich zugeht.’…Niemand wollte seine Hand vorstrecken, bis schließlich Týr seine rechte Hand ausstreckte und sie dem Wolf ins Maul legte. Und als dieser zog, wurde das Band fest und noch härter; je mehr er sich zu befreien versuchte, um so fester wurde das Band. Da lachten alle außer Týr, er verlor seine Hand.“

Snorri Edda, Gylfis Täuschung, 43

Der alte Runenwald

Runen sind germanische Schriftzeichen, die weniger zur Informationsweitergabe als mehr dem religiösen und magischen Gebrauch dienen. Neben dem Runennamen ist dabei vor allem die mit der Rune verbundene Assoziation von ausschlaggebender Bedeutung. Nach der Überlieferung brachte der Gott Odin durch seine Selbstopferung die Bedeutung der Sinnzeichen auf die Welt(en).

„Wohl weiß ich,
daß ich am Windbaum hing,
neun ganze Nächte,
speerverwundet,
dem Odin geopfert,
ich selber mir selbst
an jenem Holz,
von dem niemand weiß,
aus welchen Wurzeln es aufwächst.

Sie reichten mir
weder ein Brot noch ein Trinkhorn;
da spähte ich nieder,
erraffte die Runen,
schreiend erraffte ich sie
und fiel dann vom Holz ab.“

Odins Runenbericht, 138